GRIMME Landmaschinenfabrik
Aktuelles

GRIMME

GRIMME

UMFANGREICHES UPGRADE FüR DIE EVO 280

Der zweireihige Bunkerroder EVO 280 erhält ein umfangreiches Upgrade.

Der 2018 präsentierte, zweireihige Bunkerroder EVO 280 mit drei großen Trenngeräten und Aufnahmen für verschiedene Feldfrüchte, wie zum Beispiel Kartoffeln, Zwiebeln und Möhren, erhält ein umfangreiches Upgrade.

Nonstop Roden mit mehr Reichweite
2014 veröffentlichte GRIMME den einzigartigen, patentierten 5,5 t großen NonstopBunker, welcher das Abbunkern während der Fahrt ermöglicht.

Die EVO 280 erhält als erster Vollernter, neben dem 8 t fassenden Standardbunker, eine komplett neu entwickelte Version des NonstopBunkers, bei der das Fassungsvermögen auf bis zu 6 t gesteigert wurde. Die Vergrößerung der Bunkerkapazität sorgt zudem für eine signifikante Erhöhung der Überladehöhe und -weite. Somit können größere Abstände zwischen Roder und Abfuhrgespann erzielt und selbst hohe Transportfahrzeuge einfach und bequem während der Fahrt beladen werden.

Das NonstopBunker-Prinzip:
Konventionelle Bunker werden üblicherweise in einem Schritt auf ein Transportfahrzeug bzw. in Kisten entleert, wenn sie voll sind. Ein kontinuierlicher Überladeprozess während des Rodens beinhaltet, dass der Bunker auf der einen Seite geleert, auf der anderen Seite befüllt wird. Wird dieser Prozess unterbrochen, weil das Transportfahrzeug voll ist, bleibt Erntegut auf dem Bunkerausleger liegen. Das verfügbare, theoretische Bunkervolumen kann folglich nicht genutzt werden.

Das geniale Konstruktionsprinzip des GRIMME NonstopBunkers ermöglicht ein Reversieren des Bunkerbodens ohne zusätzliche Beschädigungen des Ernteguts. Das Bunkervolumen kann somit zu jeder Zeit vollständig ausgenutzt werden und das zurückgefahrene Produkt dient als „weiches Bett“ für den nachfolgenden Produktstrom.

Weitere Vorteile sind die mit ca. 45 Sekunden lediglich halb so lange Entladezeit gegenüber herkömmlichen, zweigeteilten Überladebunkern sowie die enorme Produktschonung, da es keine zusätzliche Übergabestufe im Bunker gibt. Anwender bestätigen eine Mehrleistung von bis zu 30 % gegenüber Rodern mit einem Standardbunker.


Bild: Dank des umlaufenden Bunkerbodens kann das Erntegut während des Rodeprozesses schonend überladen werden.

Boost für die Räder
Für mehr Traktion, gesteigerte Bodenschonung und einen reduzierten Energieverbrauch, kann eine Triebachse verbaut werden. Hierbei können erstmals am Markt beide Räder, bei einer Straßentransportbreite von weniger als 3 m und vollständiger EU-Typgenehmigung, dauerhaft mit über 2,3 t (23.000 N) Gesamtschubkraft hydraulisch angetrieben werden. Die Antriebsleistung kann kurzfristig sogar auf mehr als 2,6 t (26.000 N) angehoben werden. Grund für die geringe Transportbreite ist die um 500 mm teleskopierbare Achse, welche ausgeschoben für eine außerordentlich gute Stabilität auf dem Feld sorgt.


Bild: Beide Räder können hydraulisch angetrieben werden.

Automatische Reinigung der Trenngeräte
Mit Hilfe der Funktion Turbo Clean wird das Reinigen bestimmter Bänder und Trenngeräte erleichtert. Die Bänder und Trenngeräte werden hierzu nacheinander mit maximaler Geschwindigkeit betrieben, sodass eine Selbstreinigung erreicht wird. Turbo Clean kann manuell per Tastendruck oder automatisch am Feldende aktiviert werden.

Komfortabler Arbeitsplatz
Mit den neuen Komfortpaketen sind höhenverstellbare Tritte am Verlesetisch erhältlich, welche dem Verlesepersonal eine angenehme Arbeitshöhe ermöglichen. Außerdem sind eine wasserdichte Ablagebox, Polsterungen am Verlesetisch, Getränkehalter sowie ein Handwaschbehälter mit 15 l Fassungsvermögen verfügbar. Dank der neuen Beleuchtung am Verlesetisch, behalten Verlesepersonal und Fahrer, selbst im Dunkeln, einen guten Überblick über den Erntegutstrom. Eine serienmäßige Schiebeleiter aus Aluminium kann multifunktional eingesetzt und beispielsweise bei den Trenngeräten eingehängt werden. Mit dem Videosystem SmartView, welches durch die vielen einzigartigen Merkmale eine DLG Silbermedaille erhielt, behält der Fahrer die Übersicht über die gesamte Maschine.


Bild: Die Komfortpakete, wozu unter anderem höhenverstellbare Tritte gehören, liefern einen wertvollen Beitrag zur Wohlfühlatmosphäre.

Für schwere Böden geeignet
Für den Einsatz auf schweren Böden können hochverschleißfeste Scharplatten aus Kunststoff eingesetzt werden, welche Erdanhaftungen auf ein Minimum reduzieren. Außerdem sind Klutenbrecher im ersten Siebband verfügbar, die den Klutenaufbau in steinfreien, klebrigen Böden verhindern.


Bild: Die Kunststoffscharplatten und Klutenbrecher eignen sich für schwere Bedingungen.

Für jeden Boden die optimale Ausstattung
Das Igelband des dritten Trenngeräts kann mit einem Plattenband mit langen, weichen Igeln ausgestattet werden. Steine und Kluten können tiefer einsinken und hierdurch effizienter aus dem Erntegutstrom getrennt werden.


Bild: In den langen, weichen Igeln des Plattenbandes können Steine und Kluten tief einsinken.

Grenzenübergreifende Zertifizierung
Die EVO 280 ist mit vollständiger EU-Typgenehmigung nach der offiziellen Verordnung (EU) 167/2013 zertifiziert, wodurch bestätigt wird, dass die gesetzlichen Sicherheits- und Umweltstandards erfüllt sind. Insbesondere beim Wiederverkauf innerhalb der EU ist diese Genehmigung von Vorteil, da keine nationale Einzelgenehmigung für die Zulassung erteilt werden muss.


Bild: Die EVO 280 verfügt über eine vollständige EU-Typgenehmigung bei einer Straßentransportbreite von weniger als 3 m.

Video:

Neuheiten

Ob innovative Maschinen oder digitalisierte Lösungen - hier finden Sie aktuelle Informationen über unsere Neuheiten.

Alle Neuheiten anzeigen